Sa., 28. Mai

|

Neustadt an der Weinstraße

NICOLE METZGER bei GESICHT ZEIGEN-DEMOKRATIE LEBEN #2022 HAMBACH 1832

Nicole Metzger (vocals), Adax Dörsam (guitar)

Tickets nur über den Veranstalter (siehe unten)
_____
NICOLE METZGER bei GESICHT ZEIGEN-DEMOKRATIE LEBEN #2022 HAMBACH 1832

Zeit & Ort

28. Mai, 12:00

Neustadt an der Weinstraße, Marktpl., 67433 Neustadt an der Weinstraße, Deutschland

Tickets & Infos

Samstag 28. Mai 2022 – Auf nach Neustadt:

Gesicht zeigen – Demokratie leben!

Ende Mai jährt sich zum 190. Mal das historische Hambacher Fest von 1832. Die Stadt Neustadt und die Stiftung Hambacher Schloss veranstalten aus diesem Anlass am 28./29.5.2022 ihr Demokratiefest.

Für Samstag, den 28.5. hat der Neustadter Unternehmer Dr. Wolfgang Kochanek eine Großdemonstration („Marsch auf’s Schloss“) für 30.000 TeilnehmerInnen angemeldet, mit der er die bundesweite „WIR-LEBEN-IN-EINER-DIKTATUR”-Szene nach Neustadt holen will. Diesen geplanten, massenhaften Aufmarsch sehen wir als Fortsetzung des sog. neuen Hambacher Festes von Max Otte, Kandidat der AfD bei der letzten Bundespräsidentenwahl.

Gegen dieses Vorhaben hat die Initiative #2022HAMBACH1832 ein politisch-kulturelles Programm unter dem Titel: „GESICHT ZEIGEN – DEMOKRATIE LEBEN“ organisiert, das im Rahmen des Demokratiefestes stattfinden wird.

Beginn 12 Uhr – Marktplatz Neustadt

Unser politisch-kulturelles Programm im Rahmen des Demokratiefestes:

Joana, die Grande Dame des deutschsprachigen Chansons wird mit Liedern aus dem Vormärz und der Revolution von 1848/49 zu hören sein. Begleitet wird sie von dem bekannten Odenwälder Gitarristen Adax Dörsam. Als weitere außergewöhnliche Frauenstimme tritt die Neustadter Jazzsängerin Nicole Metzger auf. Weitere Akteure sind Volker Gallé, rheinhessischer Autor, Liedermacher und profunder Kenner der Demokratiegeschichte des Südwestens, Laurent Leroi, in Ludwigshafen lebender Akkordeonist mit Elsässer Wurzeln, sowie der in Neustadt verankerte Sänger und Gitarrist Brian Posch, der mit der Indie-Band Shin-En auftreten wird. Prof. Dr. Markus Linden, Politologe an der Universität Trier, beleuchtet die Umdeutungsversuche der deutschen und europäischen Demokratiegeschichte durch die neuen Rechte.

Europäische Solidarität – gestern und heute

Das historisch Bemerkenswerte am Hambacher Fest von 1832 war nicht nur das Eintreten für einen deutschen Nationalstaat und für bürgerliche Freiheitsrechte, sondern, dass auch die Freiheitskämpfe in anderen europäischen Staaten eine wichtige Rolle gespielt haben. So waren etwa Flüchtlinge aus Polen, die sich – vergeblich – gegen die russische Fremdherrschaft erhoben hatten, sowie Delegationen aus Frankreich, wo als Resultat der Julirevolution von 1830 die Bourbonenherrschaft beendet wurde, unter den TeilnehmerInnen.

Angesichts des Kriegs, den Russland gegen die Ukraine führt, und angesichts der Friedenstradition des Hambacher Festes werden wir auf unserer Veranstaltung die Solidarität mit der Ukraine und den bei uns Schutzsuchenden zum Ausdruck bringen.

Veranstaltet wird „Gesicht zeigen – Demokratie leben“ durch die Initiativgruppe #2022HAMBACH1832