Der nächste Konzerttermin

08.10.2016

Am 8.10.16 gibt die Sängerin Nicole Metzger mal wieder ein Heimspiel!

Mit “Metzger singt Knef” tritt sie im Loblocher Hof auf.
Loblocher Straße 20-22, 67435 Neustadt
Beginn: 20.00 Uhr, Einlaß: 19:00 Uhr
Eintrittspreis: 18.-€
Kartenvorbestellung unter: office@nicolemetzger.de


Erleben Sie die Künstlerin hautnah und live mit ihrem brandneuen Programm „Metzger singt Knef“ mal von einer ganz anderen Seite! An diesem Abend stehen die grandiosen deutschen Texte der einzigartigen Hildegard Knef im Zentrum verbunden mit den Kompositionen der großen American Songwriter Cole Porter und George Gershwin.

 Aber auch einige weltbekannte Hits von Hildegard Knef wie  „Illusionen” oder  „Für mich soll´s rote Rosen regnen“ wird Nicole Metzger in ihrer ganz eigenen Art interpretieren.

Begleitet wird sie dabei von ihrem hochkarätigen Trio mit Jean-Yves Jung am Piano, Dietmar Fuhr am Kontrabass und Jens Biehl am Schlagzeug.

Nicole Metzger zählt zu den großen Sängerinnen des deutschen Jazz.
Martin Kunzler schrieb über sie:
Wie ist das nur möglich?
So kühne und weite Intervallsprünge in derart perfekter Intonation – und doch klingt alles natürlich und spontan, hingezaubert! Ihre flexible Stimme lässt sie vom diesseitigen Kupfer ins jenseitige Silber hinüberspringen, als wäre nichts gewesen, die verrucht in kleinen Sekunden um einen bluesigen Kern herumschleichen mag, aber von jetzt auf nachher in Oktavsprüngen brilliert, als gälte es die Höhe des Bühnenraums mit der Stimme zu vermessen.
Nicole Metzger ist eine großartige Jazzsängerin mit Akzent auf beidem, auf Jazz und auf Sängerin!

                    ------------------------------------------------------------------------

Hildegard Knef (1925-2002), Schauspielerin, Sängerin und Schriftstellerin feierte auf den Bühnen an der Spree und am Broadway Triumphe. In ihren Filmen und in ihren Liedern begeisterte "Die Knef" ein interantionales Publikum.

Nachdem sie im Hemingway-Drama "Schnee am Kilimandscharo" zwei Lieder von Cole Porter gesungen hatte, debütierte sie 1955 am Broadway in dem Cole Porter-Musical "Silk Stockings" (deutsche Titel: Ninotschka bzw. Seidenstrümpfe). Ella Fitzgerald bezeichnete Hildegard Knef als "die beste Sängerin ohne Stimme". Das rauchige Organ, die präzise, zuweilen schnoddrige, dabei aber durchweg gefühlvolle Art des Vortrags und die durch Klugheit und lakonischer Ironie geprägten eigenen Texte machten Knef zu einer einzigartigen Erscheinung in der deutschsprachigen Musik. Ihr opitmitsches-ironisches "Für mich solls roten Rosen regnen" wurde zu ihrem Erkennungslied.